Liebe VELOTÖRN BREMEN Fans und solche, die es werden wollten!

 

Für Euch haben wir ein schönes Radsport-Wochenende vorbereitet und damit geworben, „über den Dächern von Bremen“ die sonst dem Autoverkehr vorbehaltene Hochstraße zu befahren.

Unser attraktiver, frischer Rundkurs mit leichten topographischen Anforderungen erlangte vor Monaten den Status „genehmigungsfähig“.

 

Die Forderung das Bremer Amtes für Straßen und Verkehr (ASV) nach zusätzlichem Schutz der Streckenflanken im Bereich der Hochstraße und Brückenpassagen wirkte zunächst kurios, da der Fahrbahnrand durch Bürgersteig, Leitplanke und Zusatzgeländer durchgehend gesichert ist. Selbst für Motorradfahrer reicht der bestehende Schutz im täglichen Straßenverkehr aus, für auf diesem Streckenabschnitt bereits ausgetragene Radsportveranstaltungen auch. Auch die ADFC-Hochstraßentour kommt alljährlich mit tausenden weniger geübten Fahrradfahrer(inne)n ohne zusätzlichen Schutz zur Austragung.

 

Die finale Genehmigungsauflage des ASV forderte vom VELOTÖRN zur Überraschung der Beteiligten jetzt offiziell einen 2 m hohen Bauzaun auf etwa 5 km Länge! Ein Dringlichkeits-Meeting beim Senator für Verkehr zeigte die ASV-Führung nicht kompromissbereit, obwohl der VELOTÖRN anbot, die zweispurige Hochstraße ausschließlich links vom Mittelstreifen zu befahren, um jegliches Gefahrenpotenzial auszuschließen. Wir sind nach diesem Entscheid weder bereit noch in der Lage, die Zaun-Pflicht umzusetzen, zumal unsere aktuellen Experten-Vorschläge den Sicherheitsaspekt für Teilnehmer/innen des VELOTÖRN übererfüllt hätten.

 

Da in Bremen offenbar mit unterschiedlichen Maßen gemessen wird, müssen wir schweren Herzens den 3. VELOTÖRN BREMEN absagen.

 

Das tut uns nicht nur aufrichtig leid, sondern ärgert uns extrem, denn wir wollten den VELOTÖRN weiter ausbauen mit Nachwuschs- und Eliterennen und Streckenführungen, die nicht mehr im Kreis, sondern attraktiv aus Bremen heraus und wieder zurück führen.

 

Uns ist bekannt, dass die Entscheidung kein gutes Licht auf uns wirft und uns große finanzielle Nachteile entstehen. Ob wir den Mut finden für eine Neuauflage des VELOTÖRN, möchten wir noch nicht kommentieren.

 

Wir senden freundliche Grüße an Euch alle!

 

Euer VELOTÖRN BREMEN Team